Schlagwort: Fenrir

[CHALLENGE] TAG 31 – Ausblick auf 2017

Willkommen zum einunddreißigsten und somit letzten Tag der #Autorenwahnsinn-Challenge! Heute gibt es als abschließendes Thema einen kleinen Ausblick auf 2017.

Die Challenge hat mir viel Spaß gemacht. Ich habe zwar vier Themen ausgelassen, was aber damit zu tun hatte, dass sie für mich nicht zutreffend waren. Auf einer Seite habe ich vor einiger Zeit mal folgenden Spruch gelesen:

Es gibt Schreiberlinge, die mit Vorliebe über das Schreiben reden. Und es gibt solche, die lieber schreiben.

Platt ausgedrückt bedeutet das, dass es einige Leute gibt, die sich in Schreibgruppen tummeln und über das Schreiben an sich reden. Ich gehöre nicht dazu. Ich bin in sehr wenigen Gruppen, in den meisten sogar nur semi-aktiv, und ich persönlich „jammere“ auch nicht darüber, dass ich keine Zeit zum Schreiben hätte, denn: Die Zeit, die ich bräuchte, um diesen „Jammerpost“ zu verfassen, würde ich lieber aktiv dazu nutzen, an meiner Geschichte weiterzuschreiben! Deshalb kann ich auch nicht mit Schreibbuddys oder dergleichen dienen, denn das habe ich nicht. Nicht, weil ich den Zusammenhalt oder die gegenseitige Motivation nicht gut finde, sondern schlicht und ergreifend, weil ich es nicht brauche. Mein monatliches Ziel von 25.000 Worten erreiche ich (meistens) auch so 

Das aber nur am Rande und als meine persönliche Meinung. Beim Prozess des Schreibens komme ich am besten alleine klar – das muss (und soll!) nicht auf jeden zutreffen!

Ausblick 2017

Was habe ich mir für 2017 alles vorgenommen? Am Ende jeden Jahres mache ich mir Gedanken, was ich schaffen könnte und schaffen will.

Fenrir: Weltenbeben

Als erstes hätten wir „Fenrir: Weltenbeben„, das voraussichtlich im März 2017 erscheinen wird. Fertig geschrieben ist die Rohfassung und wartet nun auf das Lektorat und das anschließende Korrektorat.

Sonstige Projekte

Ich hatte es schon in den anderen Challenge-Beiträgen angedeutet, aber einen kleinen Ausblick will ich euch trotzdem geben. Wer bereits Bücher von mir gelesen hat, darf sich 2017 auf einige Wiedersehen freuen.

Des Weiteren werde ich über meinen eigenen Schatten springen und (bewusst) eine Reihe angehen – eine Serial, wohl gemerkt. Das sind mehrere kürzere Geschichten. Ich stehe bereits mit einem Verlag in Verhandlung. So, wie wir es uns momentan vorstellen, werden die Geschichten vorerst nur als Ebook erscheinen.

Eventuell noch für 2017 geplant ist der Einzelband einer Dystopie, allerdings weiß ich noch nicht, ob ich das zeitlich noch schaffe.

Ob alle erwähnten Bücher 2017 fertig werden und gar erscheinen, kann ich heute nicht sagen. Das kommt einerseits auf meine Schreibgeschwindigkeit und den Release-Plan der Verlage an. Wenn es passt, dann gerne – wenn nicht, dann eben 2018 

Hier findest du noch einmal alle Beitrag zur Autorenwahnsinn-Challenge.

[CHALLENGE] TAG 12 – Zitat aus meinem letzten Manuskript

Willkommen zum zwölften Tag der #Autorenwahnsinn-Challenge! Heute darf ich euch endlich mal wieder was aus meinen letzten Manuskripten zeigen! 

Ein Zitat aus meinem letzten Manuskript

Da ich mich nicht entscheiden konnte, ob ich ein Zitat aus „Fenrir: Weltenbeben“ oder meiner Kurzgeschichte nehme, habe ich mich kurzerhand für beide entschieden!  Viel Spaß!

Aus Fenrir: Weltenbeben

Wäre ich an seiner Stelle, würde ich auf dem Absatz kehrt machen, allen noch ein schönes Leben – beziehungsweise einen erfolgreichen Weltuntergang – wünschen und das Weite suchen.

Aus der Kurzgeschichte

»Deiner Schwester kann ich noch immer nicht das Wasser reichen«, gebe ich zu. »Sie beherrscht das Spiel besser als ich es je können werde.«
»Giselle wurde auch seit ihrer Geburt als Prinzessin erzogen«, sagt Vaan. »Du hingegen hast den Großteil deines Lebens alleine im Wald verbracht.«
»Ich gebe mein Bestes«, antworte ich.
Ich weiß, dass mein Bestes nicht gut genug ist. Nicht neben Vaan. Er leuchtet wie der hellste Stern am Firmament. Egal, wo er hingeht, findet er sofort Anschluss, und schafft es, jeden mit seinem freundlichen und unkomplizierten Wesen für sich zu gewinnen.

show