Schlagwort: Challenge

[CHALLENGE] TAG 31 – Ausblick auf 2017

Willkommen zum einunddreißigsten und somit letzten Tag der #Autorenwahnsinn-Challenge! Heute gibt es als abschließendes Thema einen kleinen Ausblick auf 2017.

Die Challenge hat mir viel Spaß gemacht. Ich habe zwar vier Themen ausgelassen, was aber damit zu tun hatte, dass sie für mich nicht zutreffend waren. Auf einer Seite habe ich vor einiger Zeit mal folgenden Spruch gelesen:

Es gibt Schreiberlinge, die mit Vorliebe über das Schreiben reden. Und es gibt solche, die lieber schreiben.

Platt ausgedrückt bedeutet das, dass es einige Leute gibt, die sich in Schreibgruppen tummeln und über das Schreiben an sich reden. Ich gehöre nicht dazu. Ich bin in sehr wenigen Gruppen, in den meisten sogar nur semi-aktiv, und ich persönlich „jammere“ auch nicht darüber, dass ich keine Zeit zum Schreiben hätte, denn: Die Zeit, die ich bräuchte, um diesen „Jammerpost“ zu verfassen, würde ich lieber aktiv dazu nutzen, an meiner Geschichte weiterzuschreiben! Deshalb kann ich auch nicht mit Schreibbuddys oder dergleichen dienen, denn das habe ich nicht. Nicht, weil ich den Zusammenhalt oder die gegenseitige Motivation nicht gut finde, sondern schlicht und ergreifend, weil ich es nicht brauche. Mein monatliches Ziel von 25.000 Worten erreiche ich (meistens) auch so 

Das aber nur am Rande und als meine persönliche Meinung. Beim Prozess des Schreibens komme ich am besten alleine klar – das muss (und soll!) nicht auf jeden zutreffen!

Ausblick 2017

Was habe ich mir für 2017 alles vorgenommen? Am Ende jeden Jahres mache ich mir Gedanken, was ich schaffen könnte und schaffen will.

Fenrir: Weltenbeben

Als erstes hätten wir „Fenrir: Weltenbeben„, das voraussichtlich im März 2017 erscheinen wird. Fertig geschrieben ist die Rohfassung und wartet nun auf das Lektorat und das anschließende Korrektorat.

Sonstige Projekte

Ich hatte es schon in den anderen Challenge-Beiträgen angedeutet, aber einen kleinen Ausblick will ich euch trotzdem geben. Wer bereits Bücher von mir gelesen hat, darf sich 2017 auf einige Wiedersehen freuen.

Des Weiteren werde ich über meinen eigenen Schatten springen und (bewusst) eine Reihe angehen – eine Serial, wohl gemerkt. Das sind mehrere kürzere Geschichten. Ich stehe bereits mit einem Verlag in Verhandlung. So, wie wir es uns momentan vorstellen, werden die Geschichten vorerst nur als Ebook erscheinen.

Eventuell noch für 2017 geplant ist der Einzelband einer Dystopie, allerdings weiß ich noch nicht, ob ich das zeitlich noch schaffe.

Ob alle erwähnten Bücher 2017 fertig werden und gar erscheinen, kann ich heute nicht sagen. Das kommt einerseits auf meine Schreibgeschwindigkeit und den Release-Plan der Verlage an. Wenn es passt, dann gerne – wenn nicht, dann eben 2018 

Hier findest du noch einmal alle Beitrag zur Autorenwahnsinn-Challenge.

[CHALLENGE] TAG 29 – Zitat aus meinem aktuellen Manuskript

Willkommen zum neunundzwanzigsten Tag der #Autorenwahnsinn-Challenge! Heute darf ich euch wieder ein Zitat aus meinem aktuellen Manuskript vorstellen!

Ohne lange Vorrede kommt hier ein kleiner Auszug der Szene, an der ich gerade arbeite:

Zwei Schläge. Zwei verdammte Schläge. Mehr habe ich nicht gebraucht, um meinen Gegner in die Knie zu zwingen. Ich grunze verächtlich. Das sollen die Männer sein, die uns beschützen, wenn es zu einem Angriff kommt? Dass ich nicht lache!
Ich mustere die Gesichter der anderen Soldaten. Sie sind blass und ihre Augen sind starr auf den jammernden Kameraden gerichtet. Mitleid und ›Zum Glück wurde ich ihr nicht zugeteilt‹ kann ich in ihren Mienen erkennen. Keiner wagt es, sich zu rühren.
Nur der Hauptmann löst sich aus seiner Starre. »Das Training ist für heute beendet«, donnert er. »Seht zu, dass der Platz aufgeräumt ist, ehe ihr verschwindet.«
Mit gesenktem Blick machen sie sich daran, die Waffen und Trainingsgeräte einzusammeln. Niemand sieht mich an oder richtet das Wort an mich. Stur bleibe ich an Ort und Stelle stehen, sodass sie in großen Bögen um mich herumlaufen müssen, während ich mit verschränkten Armen den Hauptmann anstarre.

[CHALLENGE] TAG 27 – Cover meines 2017er Buches

Willkommen zum siebenundzwanzigsten Tag der #Autorenwahnsinn-Challenge! Heute soll ich euch das Cover des Buches zeigen, das 2017 erscheinen wird.

Ich habe zwar einen ersten Entwurf fertig, von dem ich euch gleich einen Schnipsel zeigen werde, aber noch ist das Cover nicht vom Verlag abgesegnet – also ist es nicht offiziell und ich kann es nicht zeigen. Mittlerweile ist Entwurf zwei vom Verlag abgesegnet  Zu sehen bekommt ihr ihn trotzdem nicht, haha!  Erst nach der Buchmesse werde ich ihn zeigen. Meine Testleserinnen, denen ich den Entwurf gezeigt habe, mochten ihn  Er würde perfekt zur Person passen, um die es geht, so der O-Ton.

Hier also der Schnipsel:

sommer2017

 

[CHALLENGE] TAG 25 – Bücherregal

Willkommen zum fünfundzwanzigsten Tag der #Autorenwahnsinn-Challenge! Heute zeige ich euch mein Bücherregal.

Und ihr werdet mächtig enttäuscht sein.  Denn mein Bücherregal sieht so aus:

Kindle Paperwhite

Falls die Frage aufkommt: Ja, ich lese ausschließlich Ebooks. Bis auf je ein Exemplar meiner eigenen Bücher (und ein paar Kochbücher), besitze ich kein Taschenbuch mehr.

Eine Autorin, die keine Bücher hat? Tja, so sieht’s aus. Früher hatte ich sehr viele Taschenbücher, die ich in zig Regalen verstaut habe, teilweise mehrreihig, weil ich nicht genügend Platz hatte. Platz ist überhaupt das entscheidende Thema. Obwohl wir in einer nicht wirklich kleinen Wohnung wohnen (ca. 100 qm), habe ich keinen Platz für Bücher. Der Grund ist, dass wir mehr als die Hälfte unserer Wohnung zu einer Werkstatt umgebaut haben, in der wir die Stücke für unseren Brötchenjob fertigen. Anstatt Bücher, stapeln sich Kisten mit Material und Einzelteilen in unseren Regalen.

Ich persönlich bin ein großer Fan von Ebooks – und damit bin ich nicht allein, wenn ich meine Verkaufszahlen ansehe. Das mag von Buch zu Buch variieren, aber auf ein verkauftes Taschenbuch kommen im Schnitt bei mir ca. 100-150 Ebooks, nur mal so als Richtwert. Ich will damit nicht sagen, dass die Zeit der Bücher vorbei ist – um Gottes Willen! -, aber ich bin dankbar für meinen Reader. So viele Bücher auf so wenig Raum, handlich und immer überall dabei. Hinzu kommt, dass Ebooks meistens erheblich günstiger sind als Taschenbücher.

Über das Thema Ebook-Piraterie lasse ich mich an dieser Stelle nicht aus, das würde mir nur wieder aufs Gemüt schlagen.

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Mit einem geschmückten und ausstaffierten Bild eines Bücherregals kann ich leider nicht dienen, denn ich habe so etwas nicht. Leider, wie ich finde, aber es ist platztechnisch bei uns einfach nicht drin. Deshalb begnüge ich mich damit, im Internet, v.a. auf Facebook, die Bücherregale von anderen anzuschauen und zu lächeln, wenn ich eines meiner Bücher darin entdecke!

[CHALLENGE] TAG 24 – Work in Progress

Willkommen zum vierundzwanzigsten Tag der #Autorenwahnsinn-Challenge! Heute geht es um mein „Work in Progress“ (kurz WIP), also das Projekt, an dem ich gerade arbeite.

Ähm … Tja, was soll ich dazu sagen? Lieber mal nix  Nur so viel: Ja, ich arbeite an etwas. Ja, es ist unter Vertrag und wird im Drachenmond-Verlag erscheinen. Und ja, wenn alles klappt, wird es im Sommer 2017 rauskommen. Alles andere ist erstmal „top secret„! Ich habe schon einige Andeutungen gemacht (v.a. auf meiner Facebook-Seite), aber bis zur offiziellen Ankündigung möchte ich mich diesmal bedeckt halten. 

Die Arbeiten gehen (erstaunlicherweise) gut voran, was ich nicht gedacht hätte, da die Protagonistin doch sehr … „speziell“ und anders ist als die, aus deren Sicht ich bisher geschrieben habe. Momentan umfasst die Geschichte ca. 35.000 Wörter, steht also noch ganz am Anfang (ca. 1/3 fertig) und es liebt noch eine Menge Arbeit vor mir.

[CHALLENGE] TAG 21 – Schreibmusik

Willkommen zum einundzwanzigsten Tag der #Autorenwahnsinn-Challenge! Heute gibt’s was auf die Ohren, denn ich stelle euch meine Schreibmusik vor!

Meine Schreibmusik

Ich muss gestehen, dass ich mich auf dieses Thema mit am meisten gefreut habe. Ich mache einen regelrechten Kult um meine Musik und liebe es jedes Mal, am Ende des Buches meine Playlist abzutippen. Dabei ist mein Musikgeschmack recht ausgefallen. Nur wenige aktuelle Hits finden sich darauf. Um deutsche Musik mache ich komplett einen Bogen, weil ich dann überhaupt nicht schreiben könnte. Selbst bei englischen Texten schleicht sich manchmal ein falsches Wort mit in den Text.

Als alter Otaku höre ich gerne japanische Musik oder Anime-Openings. Mittlerweile habe ich einige Cover-Sänger entdeckt, die meine Herzensmusik perfekt umgesetzt haben, bspw. das Opening von „Sword Art Online“, „Haikyuu!“ oder „Yuri on Ice“. (Ja, für viele werden das jetzt böhmische Dörfer sein, aber dazu kommen wir später noch! )

Für jedes Buch ergibt sich eine eigene Playlist. Einige Titel finden sich in fast allen Listen, aber viele tausche ich aus, weil sie nicht zur Grundstimmung passen. Und aus diesen Titeln habe ich meistens ein Lied, das für mich perfekt zum Buch (oder zumindest zu einem Charakter) passt. Diese Lieder werde ich euch jetzt vorstellen.

Divinitas

Auf das „Divinitas-Lied“ hat mich eine Leserin aufmerksam gemacht. Es ist lange nach „Divinitas“ rausgekommen, aber trotzdem passt es sehr gut, wie ich finde.

Und ansonsten lief das Lied sehr oft beim Schreiben:

 

Ungenügend

Bei „Ungenügend“ fiel die Wahl nicht schwer 

 

Nemesis – Hüterin des Feuers

Auch wenn mir bei den SAO-Vergleichen regelmäßig die Hutschnur platzt, ist das „Nemesis-Lied“ ein Titel aus Sword Art Online  (Von einer meiner Lieblingscoversängerinnen, übrigens!)

 

Falkenmädchen

Für „Falkenmädchen“ gibt es zwei Songs, die mich während des Schreibens begleitet haben.

 

Mit dir unter den Sternen

Auch hier ist meine Wahl eindeutig 

 

Fenrir: Weltenbeben

Neben viel keltischen oder nordischen Musik-Mixen, ist das folgende Lied mein persönlicher Theme-Song für Hel, einen Nebencharakter im Buch.

 

Aktuelles Projekt

Hihihi, auch hier habe ich schnell eine Wahl treffen können! Mehr will ich dazu aber noch nicht sagen.

Meine kompletten Schreib-Playlists sind immer hinten im jeweiligen Buch zu finden! 

Bonus: Schlechte-Laune-Lied

Wenn mal wieder etwas meine Laune verhagelt hat, höre ich gerne dieses Lied  (unbedingt auf den Text achten!)

show