Kategorie: ❥ Falkenmädchen

Reihenfolge der Divinitas-Saga

Google hat mich darüber informiert, dass Leser vermehrt nach Suchbegriffen wie „Reihenfolge Divinitas“ und „Lese-Reihenfolge Divinitas-Saga“ suchen. Daher mache ich diesen kleinen Beitrag in der Hoffnung, dass du hier alle wichtigen Infos dazu findest und bald mit dem Lesen beginnen kannst.

Empfohlene Lese-Reihenfolge

Vorweg: Die empfohlene Lese-Reihenfolge ist nicht die Reihenfolge, in der die Bücher erschienen sind!

Ich weiß, dass es unter den Lesern verschiedene Meinungen dazu gibt – und ich respektiere jede einzelne davon. Ich als Autorin rate jedoch zur chronologischen Reihenfolge, die da wäre:

Teil 0.5 – „Mit dir unter den Sternen“ (Kurzgeschichte) – optional
Teil 1.0 –  „Falkenmädchen“ – optional
Teil 2.0 – „Divinitas
Teil 2.5 – „Schwarzer Fluch“ (Teil der Anthologie „Wenn Drachen fliegen“) – optional
Teil 3.0 – „Löwentochter“

Es mag zwar auf den ersten Blick verwirrend aussehen, aber so schwer ist es gar nicht. „Mit dir unter den Sternen“, „Falkenmädchen“ und „Divinitas“ haben unterschiedliche Protagonisten, deren Geschichte im Laufe des Buches erzählt wird. Miranda aus „Falkenmädchen“ taucht bspw. häufiger in „Divinitas“ auf und sie wird auch in „Löwentochter“ mehrfach erwähnt. Jedoch ist es nicht zwingend notwendig, „Falkenmädchen“ gelesen zu haben, um „Divinitas“ verstehen zu können.

Alle Bücher bauen aufeinander auf und man findet als Leser ein paar Hinweise und Anspielungen, aber sie sind nicht alle für das grundsätzliche Verständnis erforderlich. (oben mit „optional“ gekennzeichnet)

Lediglich „Löwentochter“ ist ein Folgeband zu „Divinitas“, das heißt, du solltest „Divinitas“ gelesen haben, um „Löwentochter“ (und vor allem die handelnden Personen) verstehen zu können.

Das folgende Bild macht es noch einmal deutlich:

[Mini-Blogtour] Die Divinitas-Saga

Herzlich Willkommen zum letzten Tag der Mini-Blogtour anlässlich des Releases von „Löwentochter“!

Heute darf ich euch bisschen was zur Divinitas-Saga an sich erzählen. Doch zuerst schauen wir uns noch mal an, welche wundervollen Themen es schon vorher gab. Und nicht vergessen: Überall könnt ihr etwas gewinnen! Also schaut euch die Beiträge genau an und macht mit!

Tag 1: Interview mit Asuka – „Jen love to Read
Tag 2: Reihenvorstellung – „Linchens Bücherwelt
Tag 3: Ein Tag mit Giselle – „Catch your Dreams
Tag 4: Interview mit Giselle – „Bücherfansite“

 

Fangen wir nun mit meinem Thema an. Die wohl häufigste Frage, die mich bezüglich der Divinitas-Saga erreicht, ist:

In welcher Reihenfolge soll ich das lesen?

Besteller der Divinitas-Box, die verschickt wird, sobald das Print zu „Löwentochter“ da ist, werden folgendes Bildchen in ihren Boxen finden:

Ich weiß, dass es unter den Lesern verschiedene Meinungen dazu gibt – und ich respektiere jede einzelne davon. Ich als Autorin rate jedoch zur chronologischen Reihenfolge, die da wäre:

Teil 0.5 – „Mit dir unter den Sternen“ (Kurzgeschichte)
Teil 1.0 –  „Falkenmädchen
Teil 2.0 – „Divinitas
Teil 2.5 – „Schwarzer Fluch“ (Teil der Anthologie „Wenn Drachen fliegen“)
Teil 3.0 – „Löwentochter“

Es mag zwar auf den ersten Blick verwirrend aussehen, aber so schwer ist es gar nicht. „Mit dir unter den Sternen“, „Falkenmädchen“ und „Divinitas“ haben unterschiedliche Protagonisten, deren Geschichte im Laufe des Buches erzählt wird. Miranda aus „Falkenmädchen“ taucht bspw. häufiger in „Divinitas“ auf und wird auch in „Löwentochter“ mehrfach erwähnt. Es ist jedoch nicht zwingend notwendig, „Falkenmädchen“ gelesen zu haben, um „Divinitas“ verstehen zu können.

Alle Bücher bauen aufeinander auf und man findet als Leser ein paar Hinweise und Anspielungen, aber sie sind nicht alle für das grundsätzliche Verständnis erforderlich.

Lediglich „Löwentochter“ ist ein Folgeband zu „Divinitas“, das heißt, man sollte „Divinitas“ gelesen haben, um „Löwentochter“ (und vor allem die handelnden Personen) verstehen zu können.

 

Vom Spiel zum Buch

Ich weiß, ich erwähne es häufig, aber viele haben es noch nicht gehört: „Divinitas“ war ursprünglich ein Computer-Spiel, das ich programmiert habe. Hier ein paar Bilder aus der Entwicklungszeit (Stand: 2006)

(Aufs Bild klicken, um es größer zu sehen)

Divinitas-Leser dürften die beiden Szenen erkennen. Einmal die Unterhaltung zwischen Giselle und Vaan, als Fye die Nacht im Schloss verbringen muss, und auf dem anderen sieht man Fyes Hütte, die von Laylas Soldaten umstellt wird – und die gehörig Schiss vor der Elfengenerälin haben.

Die Rohversion des Spiels dümpelte viele Jahre unangetastet auf meiner Festplatte dahin. Nach etwas mehr als sieben Jahren entdeckte ich sie durch Zufall wieder und wusste: Das war zu schade, um es einfach verkommen zu lassen. Unzählige Stunden hatte ich bereits in die Programmierung und die Erstellung der Grafiken gesetzt (der Menüscreen ist bspw. fast komplett in Photoshop entstanden), aber nach all der Zeit hatte ich keine Ahnung mehr von der Materie des Programmes (und ich hatte auch keine Lust, mich wieder einzulesen). Also nahm ich das, was ich bereits hatte, und packte es in Buchform.

Das Grundgerüst stand schon: Es gab die Halbelfe Fye, die allein in ihrer Hütte mitten im Wald lebte, durch widrige Umstände jedoch gezwungen wurde, ins angrenzende Dorf zu reisen. Dort wird sie gefangen genommen und soll hingerichtet werden. Doch natürlich eilt ihr jemand zur Rettung. Vaan war damals jedoch ein einfacher Prinz, hatte aber schon seine nervtötende Schwester Giselle. Gylbert gab es auch schon, wenn auch anders als dann später im Buch.

Ich schrieb über Monate, spann neue Ideen ein, erschuf oder veränderte Charaktere und deren Beziehungen untereinander, bis ich Ende 2015 die Rohfassung beenden konnte.

 

Warum um Himmels willen Giselle?

Ja, so oder so ähnlich reagierten alle meine Testleserinnen, als ich ihnen erzählte, woran ich gerade arbeitete. Ich muss zugeben, dass ich auch so gedacht habe. Es war nie geplant, noch einen „Divinitas“-Band zu schreiben – und schon gar nicht mit Giselle in der Hauptrolle! Denn mir ging es wie den meisten Lesern: Ich mochte sie nicht. Und dann ein komplettes Buch mit ihr?! Was hat mich da nur geritten?

Wie gesagt hatte ich nicht vor, ein Giselle-Buch zu schreiben. Eines Abends lag ich im Bett, war kurz vorm Einschlafen – und da zog der Anfang des Buches wie ein Film an mir vorbei. Ich sah den Ballsaal, spürte förmlich die Blicke der Halbelfe in meinem Rücken und ich wusste, dass ich es aufschreiben musste. Ich sprang also aus dem Bett, ging ins Wohnzimmer, startete meinen Laptop und ignorierte die fragenden Blicke und die Nachfragen meines Mannes. Ich musste schreiben, solange die Eindrücke noch frisch waren – für Erklärungen hatte ich später noch Zeit.

Das ganze erste Kapitel schrieb ich noch an dem Abend. Und so ging es weiter. „Löwentochter“ schrieb sich überraschender Weise wie von selbst.

Ja, es gab Momente, in denen ich gerne eine sehr, sehr hohe Klippe in eine Szene geschrieben hätte, um Giselle anschließend von dort herunterzustürzen. 

Giselle ist alles andere als ein einfacher Charakter. Aber sonst wäre es doch zu einfach, nicht wahr? Sie ist zickig. Sie ist arrogant. Sie ist gefühlskalt. Und somit genau ein Charakter für mich, denn ich hasse nichts mehr als die netten kleinen Mädchen von Nebenan, denen alle Männer zu Füßen liegen und denen alles beim ersten Mal gelingt.

(siehe dazu auch meinen Anti-Mary-Sue-Beitrag)
 

Also warum nicht Giselle? Immerhin passt sie perfekt in mein Protagonisten-Schema. Ich weiß, dass sie nicht bei jedem Leser auf Gegenliebe stoßen wird, aber das Risiko gehe ich gerne ein. Sie ist genauso geworden, wie ich sie mir vorgestellt habe, mit allen Ecken und Kanten, allen queren Denkweisen und Ansichten und der überaus wichtigen Prise Arroganz, die sie bei allem, was sie tut, umgibt.

Wer sie nicht mag, der mag sie eben nicht – nicht mal ich mag sie immer. Aber ich empfinde ihre Art als authentisch. Nach dem, was in „Divinitas“ geschehen ist, dürfte sie nicht anders sein.

The Beast within

 

Und hier noch ein paar meiner Lieblingszitate aus „Löwentochter“:

 

Welche Tiergestalt für wen?

In der Divinitas-Saga dreht es sich um die sogenannten Mondkinder, Nachfahren der Götter, auf denen bis heute ein alter Fluch lastet (mehr dazu in „Mit dir unter den Sternen“). Die Mondkinder verwandeln sich zu einer bestimmten Tageszeit in ein schwarzes Tier.

Doch wie habe ich nun festgelegt, wer zu welchem Tier wird?

Ich gehöre zu der Sorte Autoren, die erst schreiben und sich danach Gedanken machen. Vieles passiert bei mir intuitiv, ohne dass ich ewig darüber nachgrübele. So auch bei den Tiergestalten.

Eines ist jedoch bei mir sicher: Wenn es Tiere in meinen Geschichten gibt, dann wird der männliche Love-Interest zu einem Wolf. ImmerEgal, ob „Divinitas“, „Fenrir“ oder „Nemesis“ – mindestens einer der Herren verwandelt sich in einen Wolf.

Das gehört zu meinen Geschichten dazu, also musste ich mir bezüglich Vaans Gestalt keine Gedanken machen. Seine Mutter wird zu einem schwarzen Falken.
Lustige Geschichte:
Wir hatten zu der Zeit, als ich an „Divinitas“ schrieb, nistenden Turmfalken unter dem Dach. Vielleicht hat mich das beeinflusst. Eines der Jungtiere fiel aus dem Nest und wir kontaktierten einen Falkner aus dem Nachbarort, um das zu machen. Ich durfte den Kleinen, den ich Timmy taufte, in der Zwischenzeit halten. Er war noch in graues Daunengefieder gehüllt und sah alles andere als glücklich aus, aber er hat’s geschafft und wir durften ihm und seinen Geschwistern im Laufe des Sommers dabei zusehen, wie sie über den Feldern nach Mäusen jagten.
Bei Giselles Temperament war mir klar, dass sie nicht als Reh oder so was enden konnte. Eine komplett schwarze Gestalt sieht bei einem Tiger doof aus, also wurde sie zu einem Löwen.

Miranda stammt übrigens aus einer bestimmten Linie der Mondkinder. Aber mehr dazu erfahrt ihr in „Löwentochter“!

 

Das war’s auch von meiner Seite her! Danke an Alex, Svenja und Victoria für die Einsendung ihrer Fragen!

Kommen wir nun zum Gewinnspiel!

Gewinnspiel

Bei jedem Ausrichter der Blogtour gibt es etwas zu gewinnen! Schaut also auf jeden Fall auch bei den anderen Mädels vorbei und lest ihre tollen Beiträge!

Ich verlose diesmal

  • eine Kaffeetasse „This girl loves books“
  • ein Magnet-Lesezeichen „Chibi Ayrun“
  • und ein Goodie-Päckchen

 

 

Um teilzunehmen, musst du die folgende Frage richtig beantworten und mir die Antwort bis zum 05.10.2017 als Email an autorin@asuka-lionera.de senden!

Die Frage lautet: Welchen Namen gab ich dem Turmfalken, der aus seinem Nest fiel?

Teilnahme auch über Facebook- oder Instagram-PN möglich! Alternativ auch über die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag (Achtung: Die Kommentare werden dann NICHT freigegeben, zählen aber als gewertet!) Es gelten die Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele.

Viel Glück an alle!

 

schreibmonat-august

Schreibmonat August

schreibmonat-august

Hallo ihr Lieben,

diesmal bin ich ein bisschen zu früh dran, denn der Schreibmonat August ist eigentlich noch gar nicht vorbei, aber dazu später mehr. Ehe ich gar keinen Schreibmonat-Post diesen Monat fabriziere, dachte ich, dass ich ihn lieber vorziehe.

Im Vergleich zum Juli, war der August ein eher ruhiger Monat. Büchertechnisch ist nicht viel passiert, außer dass ich an meinem aktuellen Projekt weitergearbeitet habe.

Geschriebenes im Schreibmonat

Im August habe ich bisher 46.882 Wörter zu meinem aktuellen Projekt „Weltenbeben“ geschrieben. Das sind 187,53% meines angepeilten Monatsziels! 

Gestern Abend habe ich im Manuskript die 100.000 Wortmarke geknackt.

100.000 Wörter

Die Arbeiten sind noch lange nicht abgeschlossen, und ich werde das Gefühl nicht los, dass es sich bei „Weltenbeben“ um mein bisher umfangreichstes Projekt handeln könnte. Mal schauen, wo es mich noch hinführt!

Da ich leider weder einen Vertrag noch ein abgesegnetes Cover, geschweige denn einen Klappentext von „Weltenbeben“ vorliegen habe, kann ich noch nichts weiter dazu verraten. Vielleicht kann ich im September etwas Neues erzählen.

Direkt bestellen

Auch an dieser Stelle wieder der Hinweis: Seit einiger Zeit können alle Taschenbücher über meine Seite direkt bei mir bestellt werden – Signatur und Goodies inklusive  Außerdem gibt es auch die beliebten Buchmotiv-Kissen in meinem kleinen Shop!

Hier geht’s zum Shop

Alle Taschenbücher Asuka Lionera

 

Lese-Reihenfolge Divinitas

Die liebe Katha von KathaLovesBooks hat ein kleines Video gedreht, in dem sie über die Lesereihenfolge der Divinitas-Bücher spricht. Sehr informativ, vor allem, da mich die Frage fast täglich erreicht 

 

Arbeiten an der Webseite

Im Hintergrund habe ich ein wenig an der Webseite gearbeitet. So gibt es jetzt bspw. einen „Zurück-nach-oben„-Pfeil, den du unten rechts sehen müsstest. Die Übersichtsseiten der Bücher haben ein kleines Facelift bekommen, ebenso wie meine Autorenseite.

Ich suche noch nach einer schönen und ansprechenden Möglichkeit, die Leseproben zu präsentieren, habe aber noch nichts gefunden. Wenn du eine Idee hast, kannst du dich gerne bei mir melden!

Und weiter?

Warum kommt der Beitrag jetzt schon? Tjaaaa … Das hat damit zu tun, dass ich ab morgen Mitternacht Urlaub mache – und das ohne die Wohnung zu verlassen!  Schlag Mitternacht erscheint das von meinem Mann und mir lang ersehnte Release der neuen World of Warcraft Erweiterung „Legion“ und uns wird es auf die Verheerten Inseln verschlagen, von wo wir so schnell nicht wieder wegkommen – abgesehen für die täglichen Hunde-Runden und zum Stillen menschlicher Bedürfnisse.

Aber ansonsten wird gezockt bis die Finger bluten!! Irgendwann komme ich zurück … vielleicht … unter Umständen … in ein paar Wochen oder so …

Meine Mönch-Heilerin Lionella wünscht euch bis dahin eine angenehme Zeit!  (und ich natürlich auch)

Warcraft Mistweaver Legion

 

 

Schreibmonat Juli

schreibmonat-juli

Hallo ihr Lieben,

und schon wieder ist ein Monat rum. In der Rubrik „Schreibmonat“ möchte ich denen, die es interessiert, gebündelte Informationen über den vergangenen Monat darbringen. Da gab es diesmal einiges! Fangen wir also am besten gleich an! 

#SchonGewusstSamstag

Auf meiner Facebook-Seite habe ich den #SchonGewusstSamstag eingeführt – hier zu finden. An jedem Samstag erzähle ich Informatives und Unwichtiges zu mir und meinen Büchern. Die letzten Themen waren, dass Divinitas ursprünglich ein Videospiel war und dass die Figur Juliane aus Ungenügend auf einer echten Person basiert. Schaut doch einfach mal vorbei! Kommenden Samstag um 8 Uhr gibt’s das nächste Thema! 

Direkt bestellen

Seit Juli gibt es die Möglichkeit, meine Bücher und Goodies direkt hier auf dieser Seite signiert zu bestellen. Klicke hier, um zum Shop zu gelangen. Dort findest du alle Taschenbücher, die ich dir gerne auf Wunsch signiere. Besonders beliebt ist bisher das Divinitas-Bundle, in dem Divinitas, Falkenmädchen und Mit dir unter den Sternen zusammen bestellt werden kann. Auch ein Goodies-Paket kann bestellt werden, das kostenlos ist! Es fallen lediglich Versandkosten an.

Falkenmädchen Taschenbuch

Im Juli erschien auch das heiß ersehnte Taschenbuch zu Falkenmädchen – und ich kann euch sagen, es sieht fantastisch aus! Einige Artworks sind innen zu finden und auch ansonsten ist einfach alles stimmig gestaltet mit Federn und kleinen Falken-Figuren.

I love it! 

Hier seht ihr das komplette Cover, das ich (wie alle meine Cover) selbst designed habe:

zusammengesetzt

 

Zweite Auflage von Divinitas

Ich habe es ja schon ein paar Mal angekündigt: Divinitas bekommt eine zweite, verbesserte Auflage! Die erste Auflage ist restlos ausverkauft (ich habe nur noch 7 Exemplare hier stehen, aber weder beim Verlag noch bei den Händlern wie Amazon ist noch etwas zu holen), deshalb musste schnell eine neue Auflage her. Ich freue mich wahnsinnig darüber, dass Divinitas so gefragt war und immer noch ist!  Und natürlich hab ich es mir nicht nehmen lassen, die neue Auflage zu verbessern!

Zuerst gibt es ebenfalls ein neues Cover. Das Frontcover ist gleichgeblieben, aber den Rücken und die Rückseite habe ich etwas gepimpt 

zusammengesetzt-cmyk

Und wenn alles so läuft, wie ich es hoffe und mir das vorstelle, sieht es dann in eurem Bücherschrank so aus, wenn ihr Falkenmädchen und Divinitas nebeneinander stehen habt:

zusammen

Ist das nicht toll?  Ich freue mich schon so drauf, endlich die neue Auflage in Händen halten zu können!

Da ich immer mal wieder gefragt werde, was denn nun in der neuen Auflage von Divinitas anders ist, habe ich die wichtigsten Änderungen hier kurz zusammengestellt:

Q&A: Was ändert sich an der neuen Auflage von „Divinitas“?

1. Warum gibt es überhaupt eine neue Auflage? – Weil die bisher produzierten Taschenbücher ausverkauft sind. Ich habe noch einen minimalen Restbestand von 7 Exemplaren, aber Buchhandlungen und Großhändler wie Amazon haben keine Divinitas-Taschenbücher mehr vorrätig.

2. Hat sich an der Geschichte etwas geändert? – Nein, der Verlauf der Geschichte ist 1:1 identisch.

3. Was hat sich inhaltlich geändert? – Ich habe den Anfang überarbeitet, sowie den restlichen Buchtext. Ich habe Fehler ausgemerzt, die leider vielzählig in der alten Auflage vorhanden waren. Und ich habe eine Begebenheit, die leider oft missverstanden wurde, klarer herausgestellt, sodass sie nicht überlesen werden kann.

4. Was ändert sich noch? – Das neue Cover habe ich ja schon gezeigt. Außerdem sind 6 Artworks von überaus talentierten Künstlern der Akademie für Kommunikation Stuttgart enthalten, die sich mein Buch als ihr Abschlussprojekt ausgesucht hatten. Der Buchsatz wurde überarbeitet, sodass es jetzt (so zumindest mein Empfinden) schöner zu lesen ist von der Schriftgröße und den Abständen.

Kurzgeschichte „Mit dir unter den Sternen“

Heute ist die Kurzgeschichte Mit dir unter den Sternen erschienen! Die Geschichte ist sowohl als Ebook als auch als Taschenbuch über Amazon erhältlich! Wenn du ein signiertes Taschenbuch möchtest, bestelle es bitte direkt über mich.

Das ist übrigens das Cover der Taschenbuch-Ausgabe 

03

Die zeitliche Reihenfolge:

  • Mit dir unter den Sternen
  • Falkenmädchen
  • Divinitas

Die Bücher sind jedoch alle in sich abgeschlossen und können daher auch in beliebiger anderer Reihenfolge gelesen werden!

Und das Schreiben?

So, nachdem ich nun über meine neuen (bzw. neu aufgelegten) Bücher geschwärmt habe, komme ich zu meiner Statistik, was ich diesen Monat geschafft habe. Der Juli war wieder ein Camp NaNoWriMo-Monat, d.h. dass sich Autoren in diesem Monat ein persönliches Schreibziel setzen, das sie innerhalb eines Camp-Teams erreichen wollen. Mein Ziel für diesen Monat waren 50.000 Wörter und ich konnte mein Ziel am 28.07. erreichen und somit den NaNoWriMo gewinnen.

camp

Insgesamt habe ich im Juli 53.724 Wörter geschrieben, die allesamt in mein neues Projekt geflossen sind. Im Jahr 2016 habe ich bereits 331.562 Wörter geschrieben und damit mein gestecktes Jahresziel von 300.000 Wörtern schon zu 110,52% erfüllt   Trotzdem schreibe ich natürlich weiter  Mindestens ein Projekt soll dieses Jahr noch erscheinen.

Das neue Projekt

Über das neue Projekt halte ich mich ja ziemlich bedeckt. Zur Drachennest-Eröffnung wurde ich viel danach gefragt, aber ich habe nur vage Auskunft gegeben. Das mache ich, weil ich selbst erstmal wissen will, ob ich das Projekt auch zuende bringe. Meine Märchenadaption liegt ja auf Eis, weil mir der Storyverlauf nicht mehr so gefallen hat. Aaaaaber dafür habe ich schon eine neue Idee! Und die wird nach dem jetzigen Projekt umgesetzt. Es wird dann dystopisch, aber natürlich mit vielen Fantasy-Elementen – und Märchen! 

Aber zurück zum jetzigen Projekt. Wie (fast) immer bei mir handelt es sich um einen Romantasy-Roman. Alles, was jetzt folgt, ist provisorisch und noch nicht final. Weder das Cover noch der Klappentext noch der Textschnipsel. Trotzdem möchte ich alles schon einmal zeigen, um vielleicht ein bisschen Feedback zu bekommen!

Klappentext:

Für die junge Archäologie-Absolventin Emma zählt nach der Trennung von ihrem Ex nur eins: die finanzielle Unabhängig. Von der ist sie durch die Praktikantenjobs, die ihr Chef ihr ständig aufbrummt, jedoch meilenweit entfernt.

Während einer Expedition auf einer isländischen Vorinsel wird sie von ihrem Team getrennt und trifft auf den jungen Mann Wulf, dessen Erscheinung alles andere als menschlich ist und sie sofort fasziniert. Emma wittert ihre Chance mit Wulf eine sensationelle Entdeckung gemacht zu haben, die ihr die Türen zur Welt der reichen Wissenschaftler öffnen wird. Doch auf die Gefühle, die der mysteriöse Fremde in ihr hervorruft, ist sie nicht vorbereitet …

Als Emma schließlich erkennt, wer Wulf wirklich ist, gerät nicht nur ihre Welt ins Wanken.

Cover-Sneakpeak

sneak

Textschnipsel aus Kapitel 10

Auf einmal kommt mir die Idee, jetzt und sofort Antworten von ihm zu fordern, unsagbar dumm vor. Das ist eindeutig ein letzter, verzweifelter Versuch meines Gehirns, die ganze Sache noch zu retten, ehe es eskaliert. Und dass es eskaliert, hat der Kuss eben bewiesen. Selbst jetzt würde ich liebend gern auf dieses Gespräch verzichten und mich einfach nur in seine Arme werfen, seine Lippen auf meinen spüren und seinen berauschenden Duft einatmen. Was kümmert es mich, wer oder was er ist und woher er kommt? Er ist hier, bei mir, und raubt mir das letzte bisschen Verstand.
Doch für einen Rückzieher ist es zu spät. Die Magie, die eben noch zwischen uns geherrscht hat, ist verpufft und hat dröger Realität Platz gemacht, die mich auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Auch wenn ich durch ihn endlich das Eis in meinem Inneren zerbrechen konnte, das über so viele Jahre meine Gefühle eingeschlossen hat, brauche ich doch Gewissheit.

 

So, das war’s erstmal von meiner Seite her! Ich hoffe, ich habe euch nicht mit Infos und Bildern erschlagen …  Über Feedback freue ich mich wie immer sehr!

Zusammenfassung Schreibmonat Mai

Hallo zusammen,

in diesem Post möchte ich meinen Schreibmonat Mai 2016 zusammenfassen.

 

Schreibstatistik

Ich habe in diesem Jahr (Stand: 22.05.2016) bisher 229.044 Wörter geschrieben. Davon entfallen knapp 80.000 auf Nemesis, der Rest verteilt sich auf Falkenmädchen, Überarbeitungen und die Anfänge neuer Projekte, die aber noch in den Kinderschuhen stecken.

 

Falkenmädchen & Neue Projekte

Wo wir gerade von neuen Projekten sprechen: Falkenmädchen ist fertig oder zumindest so gut wie. Ein paar Anmerkungen der Testleser werde ich noch umsetzen, dann geht es an den Verlag. Der Releasetermin wird sich ein wenig nach hinten verschieben, da ich etwas länger als geplant gebraucht habe. Realistisch ist Ende Juli oder Anfang August, denke ich.

Bis ich die abschließende Meinung von meinen letzten Testlesern habe, widme ich mich schon mal neuen Projekten. Da wäre einmal die Märchenadaption der Gebrüder Grimm, an der ich gerade hauptsächlich arbeite und die den Titel „Schimmernebel“ tragen wird. Allerdings weiß ich noch nicht, was ich damit machen werde. Es wird voraussichtlich ein (vergleichsweise) kurzes Projekt – und ich bin ja bekanntlich nicht so der Fan von solchen dünnen Heftchen. Mal schauen. Vielleicht würde ich es dann zusammen mit einer anderen Geschichte veröffentlichen. Oder doch als Kurzprojekt, dafür dann preisgünstiger. Ich weiß es noch nicht und ich mache mir dazu auch erstmal keine Gedanken.

Das nächste Projekt sollte eigentlich für die Einhorn-Anthologie des Talawah-Verlags sein, allerdings habe ich dann gesehen, dass der Maximalumfang 30.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) sind und nicht, wie ich angenommen hatte, 30.000 Wörter. Bei aller Liebe, aber das krieg ich nicht hin. Ich kann einfach nicht kurz, na ja, zumindest nicht so kurz. Deshalb wird das eben ein Projekt, das ich noch so nebenher laufen lasse für mich und wird dann nicht in der Anthologie vorkommen. Wenn der jetzige Stand bleibt, wird diese Geschichte etwas ganz anderes werden. Mal sehen, ob es irgendwann fertig werden wird.

Als nächstes größeres Projekt plane ich eine Dystopie. Da habe ich allerdings noch nicht mit dem Schreiben begonnen. Der grobe Storyplot steht allerdings schon, ebenso wie mein Wunschtitel. Sobald es dazu dann Näheres gibt, werde ich es wieder hier verraten.

 

Divinitas zweite Auflage

Divinitas hat sich so gut verkauft, dass eine zweite Auflage gedruckt werden wird. Aaaber es wird nicht nur einfach noch mal das Buch gedruckt, nein. Es wird eine zweite, überarbeitete Fassung werden! Ich habe mir einige der Kritiken zu Herzen genommen und den Anfang noch mal überarbeitet. Ebenso hoffe ich, dass nun die (leider) recht vielen Schreibfehler ausgemerzt sein sollten. Am Storyverlauf an sich wurde nichts geändert. Ich habe sprachlich nachgebessert und eine Sache, die leider öfters nicht beim Lesen verstanden wurde, etwas stärker hervor gehoben.

Außerdem werden sowohl die neue Printauflage als auch das Ebook sechs Bilder der talentierten Künstler der Akademie für Kommunikation enthalten! Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an alle Beteiligten!! Ebenso werden weitere Bilder Einzug in Print und Ebook von Falkenmädchen finden (u.a. auch ein Bild, das ich gezeichnet habe).

miranda-cursed-klein

 

Neue Kategorie HOW TO

Auf meinem Blog gibt es nun die Kategorie HOW TO, in der ich kleinere Anleitungen posten werde. Den Anfang machen „Wie komme ich an Goodies?“ und „Wie komme ich an ein signiertes Buch?„. Weitere Themen werden folgen.

 

Neue Leseproben

Auf den Unterseiten zu meinen Büchern habe ich neuere und aktuellere Leseproben der ersten Kapitel eingestellt. Von Divinitas ist bspw. schon die überarbeitete Version zu sehen.

 

Rezensionsexemplare

Es kann sich wieder für Rezensionsexemplare beworben werden! Bitte beachte, dass Rezensionsexemplare ausschließlich als Ebook zur Verfügung gestellt werden können.

Falkenmädchen bald fertig, Nemesis erscheint!

blog1

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich auch mal aus der Versenkung zurück, falls mich jemand vermisst haben sollte 

Neue Website

Die letzten Tage und Wochen habe ich halbwegs fleißig an „Falkenmädchen“ gearbeitet, was spätestens Anfang Mai fertig sein wird. Nebenbei habe ich meine Webseite erneuert, wie der ein oder andere vielleicht mitbekommen hat.

Wie gefällt dir das Design der neuen Website?

Mir war es wichtig, eine aufgeräumte, helle und freundliche Seite zu haben. Klar, auch mit ein bisschen Pink, schließlich sind 98% meiner Leser weiblich. Aber eben nicht ganz so massiv wie in der letzten Website. Keine blinkenden Slider, keine überfüllten und gequetschten Seiten. Noch ist nicht alles so, wie ich es gerne hätte, aber ich bin auf einem guten Weg. Das Logo habe ich auch schnell erneuert und ich muss sagen, dass es mir viel besser gefällt als das alte!

Nemesis – Hüterin des Feuers

Nun aber genug von Äußerlichkeiten! Am 30. April 2016 erscheint mein neuer Fantasy-Roman „Nemesis – Hüterin des Feuers“ und ich bin schon sooooo aufgeregt!  Mit meinen Stammbloggern (Ich liebe euch, Mädels!  ) stelle ich gerade im Hintergrund eine kleine Release-Blogtour auf die Beine – und die Themen dafür sind echt grandios! Los geht’s pünktlich am 30. April, also seid gespannt! Natürlich gibt’s auch wieder eine ganze Menge zu gewinnen. Dabeibleiben lohnt sich also! Dazu musst du nur meine Facebook-Seite im Auge behalten.

Falkenmädchen

Über „Falkenmädchen“ habe ich ja eingangs schon einen Satz verloren. Es läuft. Mal mehr, mal weniger, aber es läuft. Ich bin guter Dinge, dass ich im Zeitplan alles fertig bekomme.

Große Ereignisse …

… werfen ihre Schatten voraus. Am 28. April habe ich einen wichtigen Termin in Stuttgart, der mich vor Aufregung kaum noch stillsitzen lässt. Soviel sei gesagt: Es hat was mit „Divinitas“ und bewegten Bildern zu tun. Nein, leider keine Verfilmung, aber trotzdem was Großartiges! Ich bin schon ein richtiges Nervenbündel, weil ich garantiert vor ganz vielen Leuten sprechen oder vorlesen muss, während alle mich angucken und …. aaaahhhhhh!!!

 

 

show